Stimmen

Über das Stimmen gibt es viele Missverstände.

Das Stimmen gehört zu notwendige regelmäßige Wartung. Wann das Instrument nicht mehr gestimmt wird sinkt nicht nur die Saitenspannung und damit die Frequenz der Saiten oder auch Kammerton. Sondern, Ihr wertvolles Instrument wird nicht mehr regelmäßig vom Fachmann nachgeschaut der dabei im Frühstadium Mangel feststellen kann. (z.B. durch Heizung oder feuchte Außenwände, Schimmel, Mäuse oder Motten, usw.)

Kosten und Einzugsgebiet

Zusammen mit Herrn Klein-Menting betreuen wir den Gebiet Borken, Reken, Ahaus, Rhede, Gronau, Südlohn, Stadtlohn, Vreden, Gescher und Coesfeld. (sowie Umgebung)
In Bocholt und Umgebung betreuen wir auch Klaviere und Flügel, hier aber ohne Hilfe von Freiberufliche Mitarbeiter.
Die kosten sind ab € 70,- im Abonnement und ab € 85,- für erste und einzelne Stimmungen.
Unser zuständiger Fachmann für den Deutschen Rahmen ist Robbert Westera, da der auch in Deutschland ausgebildet ist. (Klavierbauer)

Brauchen Sie eine Klavierstimmung, oder brauchen Sie weitere Informationen über das Klavierstimmen, nehmen Sie bitte Kontakt auf zu uns. Per Telefon oder per Mail.

Nur stimmen bei Gebrauch?

Die meisterfahrene Fehlinterpretation ist, das Instrument nicht mehr stimmen zu lassen ist wann es nicht mehr gespielt wird. Spielen verstimmt das Klavier nicht, sondern die ständige Saitenbelastung. Klaviere die kaum bis nicht mehr gespielt werden sollen mindestens noch einmal im Jahr gestimmt werden. Dazu kommt das keiner jemals noch ein verstimmtes Klavier anspielen wird.

Reicht nur das Stimmen?

Das Stimmen ist aber nicht die komplette Wartung an Ihr Instrument. Das Instrument soll doch regelmäßig gereinigt werden und den Verschleiß in die Mechanik sowie Klaviatur soll behoben werden. Die Frequenz dieser Wartung ist abhängig von der Qualität vom Instrument, die klimatische Bedingungen sowie die Benutzung.

Wie oft soll es gestimmt werden?

Ein neues Instrument soll die erste Jahre drei Mal im Jahr gestimmt werden wegen Arbeiten der noch frische Materialien wie z.B. Resonanzboden und Saiten. Nach einigen Jahren entsteht so ein stabiles Instrument mit eine stabilere Stimmhaltung.

Ein Instrument das durch das regelmäßig stimmen eine stabile Stimmhaltung bekommen hat kann es mit ein bis zwei Stimmungen im Jahr aushalten. Qualität vom Instrument, Gebrauch und die Stelle wo das Instrument steht (Klimabedingungen) bestimmen wie oft das Instrument in der Regel gestimmt werden soll. Sprechen Sie am besten mit Ihr Klavierstimmer.

Nach Jahren wieder Stimmen lassen

Soll ein Instrument gestimmt werden nachdem es längere Zeit nicht gestimmt worden ist, spreche zwei bis drei Jahre nicht gestimmt. Reicht in der Regel eine Stimmung nicht.
Wann das Instrument noch auf Tonhöhe steht (438 bis 441Hz) reicht oft eine Stimmung, und ein halbes Jahr später die zweite.
Wann der Tonhöhe 3-5Hz abweicht muss es erst auf Tonhöhe gestimmt werden, nach einige Wochen nach gestimmt werden und ein halbes Jahr später zum dritten Mal.
Sind mehr als 5Hz Abweichung vom gewünschten „Kammerton" (440-442Hz) können Sie am besten mit der Klavierstimmer abstimmen was gewünscht wird und wie vor zu gehen. (es können beim auf Tonhöhe stimmen Saitenrisse kommen)